Napoleonbrücke Natisone

 

 

Nadiza (Slowenisch) oder

Natisone (Italienisch) Koordinaten

 

 

Der Fluss Nadiza wird auch als "kleine Schwester" der Soca bezeichnet. Ihr Wasser hat eine ähnlich intensive Färbung, ihr Charakter ist aber ruhiger und ihr Wasser deutlich wärmer. Es kann im Sommer Temperaturen von bis zu 20°C erreichen.

Eine Besonderheit der landschaftlich sehr schön gelegenen und von Weiden umsäumten Kiesbänke und der zahlreichen Gumpen der Nadiza in Podbela und von hier flussauf ist, dass sie sich ausgezeichnet als Badeplätze eignen. Für Familien eignet sich wegen seiner flachen Ufer besonders gut der Platz direkt bei Podbela. Dem Wasser der Nadiza werden in der Überlieferung sogar heilende Kräfte zugeschrieben und der Fluss beherbergt viele endemische Fischarten.

Ein besonderes Highlight ist dann weiter oberhalb die "Napoleonbrücke" mit ihrem herrlichen Naturbecken und Klippen, die zu einem Sprung in das herrliche Wasser einladen. Auch weiter oberhalb sind südwestlich des Dorfes Logje noch einige felsumrahmte Gumpen zu finden, wenn es hier im Sommer zu bevölkert ist.

Ihren Namen erhielt sie, da ihr Bau um das Jahr 1812, zur Zeit der Eroberungszüge des französischen Kaisers Napoleon also, stattfand. Der mündlichen Überlieferung nach sollen Maurermeister aus dem Dorf Cenebola im westlichen Julisch Venetien die Brücke erbaut haben, die mit der besonderen stufenförmigen Bauart hier ein besonderes Werk schufen. Die heutige Brücke wurde allerdings erst nach dem I. Weltkrieg auf den Überresten der ursprünglichen Brücke erbaut.

In den Sommermonaten (zwischen 15. Juni und 30. August) gelten an der Nadiza besondere Parkvorschriften. An den Parkplätzen bei Robic (Bife Z’Der), Podbela (hinter der Brücke), bei der Napoleonbrücke und bei der Brücke in Logje sind saftige Parkgebühren (Tageskarte 10 €) zu entrichten. Als Ausgleich hat die Gemeinde einen Busverkehr eingerichtet, der einen für 1 € stressfrei und umweltfreundlich vom Zentrum Kobarid an die schönsten Badeplätze bringt.