Lauterquelle Gomadingen

 

 

    Große Lauter Koordinaten

 

 

Die zu einem kleinen Quellteich angestaute Quelle der Großen Lauter entspringt aus der rechten Wand des von Kohlstetten kommenden Trockentals der Großen Lauter in Offenhausen und ist als Geotop geschützt.

Der Quellsee, der auf einem kleinen Weg umrundet werden kann, liegt an einem ehemaligen Kloster und wird von dessen noch intakten Mauern umgeben. Der idyllische Ort auf 665 m ü. NHN kann vom benachbarten Parkplatz aus gut erreicht werden.

Unmittelbar hinter dem gestauten Quellsee der Lauterquelle und der Klostermauer stürzt das Wasser der Quelle mit einer Schüttung von ca. 200 bis 1.500 l/s 3 m tief hinab. Heute wird mit dem Wasser der Quelle ein historisches, wieder instandgesetztes Wasserkraftwerk betrieben Die früher als Heuscheune genutzte Klosterkirche (heute Gestütsmuseum), die Pferdeställe und landwirtschaftliche Gebäude gehören zum Haupt- und Landgestüt Marbach.

Eine ganz besondere Attraktion ist das etwa 42 km lange, romantische Flusstal der Großen Lauter. Es führt vorbei an zahlreichen flussgeschichtlichen, historischen und landschaftlichen Sehenswürdigkeiten und ist deshalb ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Der angenehm zu befahrende Radweg bis zur Mündung in die Donau gehört zu den landschaftlich eindrucksvollsten und schönsten Flussstrecken in Deutschland.

Er führt vorbei an Magerwiesen, schroffen Felsen, Burgruinen und immer wieder sind stufige kleine Wasserfälle über Kalktuffstufen zu bewundern (etwa der Hohe Gießel mit der benachbarten kleinen Karstquelle Blaubrunnen an der Laufermühle zu Füßen der Bärenhöhle und Wolfstallhöhle mit einer ehemaligen Tuffsteinsäge). Der Weg, seine Sehenswürdigkeiten sowie öffentliche Verkehrsmittel sind in einer Broschüre sehr umfangreich beschrieben.

Wer in Buttenhausen Rast macht, kann sich die Rossbachquelle im Ort ansehen, die - einstmals ein schöner Ort - durch ihre Fassung allerdings ihren natürlichen Charakter verloren hat und kanalisiert 300 m weiter in die Große Lauter abfließt.