Schussenquelle Bad Schussenried

 

 

     Schussenquelle Koordinaten

 

 

Der Schussenursprung ist eine Ansammlung kleinerer Quellen auf 577 m ü. NHN. Sie bilden den Beginn des Flusses Schussen, der nach 56 km in den Bodensee mündet. Ihre Lage befindet sich am nördlichsten Punkt der Endmoräne des Rheingletschers aus der letzten Vereisung des Alpenvorlandes vor ca. 22.000 Jahren.

Die Gegend um die Schussenquelle ist landschaftlich reizvoll und wurde bereits in vorgeschichtlicher Zeit besiedelt. Im Jahr 1867 wurde an der Stelle ein paläolithischer Lagerplatz entdeckt. Die gefasste Hauptquelle des Schussenursprungs liegt an einem bewaldeten Talschluss und ist von einem Wanderparkplatz aus in etwa 10 Minuten zu erreichen.

In ihrem Oberlauf im Landkreis Biberach ist die Schussen der einzige nach Süden Richtung Bodensee fließende Fluss, die Nachbarflüsse streben Richtung Norden zur Donau.

In der Nähe des Schussenurspungs finden sich einige stark verlandende Weiher und kleinere Seen. Für einen Spaziergang bietet sich etwa der Schwaigfurter Weiher (47.979867, 9.662624) an, der an seiner Westseite zugänglich ist.

Bekannt und vielbesucht ist der etwa 10 km nördlich von Bad Schussenried gelegene Federsee (48.079818, 9.620218) inmitten einer ausgedehnten, teilweise renaturierten Moor- und Kulturlandschaft. Er ist über einen Holzbohlenweg erschlossen, für den ein kleines Entgelt kassiert wird, wegen der Möglichkeit ausgiebiger Vogelbeobachtungen aber jedenfalls lohnenswert ist. Vom selben Parkplatz nördlich von Bad Buchau aus, der auch als Übernachtungsplatz für Wohnmobile genutzt werden kann, lässt sich auf kurzem Weg der "Wackelwald" erreichen, ein Naturschauspiel, das dem stark von Wasser durchtränkten, moorigen Untergrund zu danken ist, und das man sich ebenfalls nicht entgehen lassen sollte.