Karstquelle Prunn

 

 

   Karstquelle Prunn Koordinaten

 

 

Die Karstquelle Prunn ist eine als Naturdenkmal ausgewiesene, starke Karstquelle im Riedenburger Ortsteil Prunn im Altmühltal. Sie entspringt auf etwa 355 m ü. NHN und sammelt und fördert das Wasser zutage, das auf der nördlich von ihr gelegenen Albhochfläche versickert. Möglicherweise ist dieser Karstbrunnen die Keimzelle des Ortes Prunn. Jedenfalls nutzte die Obermühle bereits frühzeitig die Wasserkraft, um Getreide zu mahlen.

Ob die Quelle mit ihrer Schüttung von durchschnittlich 600 l/s (min. 300 l/s max. 1.000 l/s) die zweitgrößte Bayerns ist, wie auf einer Infotafel am Ort zu lesen ist, sei dahingestellt. Bereits 1896 wurde sie aber zur Stromerzeugung genutzt und im Jahre 1911 gefasst. Das Turbinenhaus wurde 1948 neu gebaut, um die heutige Maximalleistung von 16 kW zur Versorgung von 25 Häusern erbringen zu können.

Der schnell abfließende Bach weist auf den ersten Metern sehr schöne und kräftige Pflanzenpolster auf, ist dann aber teilweise überbaut. Nach etwa 550 m mündet er in einen Altarm der Altmühl.

Die Quelle ist zu Fuß gut zu erreichen und lässt sich auch mit einer sehr schönen Radtour ansteuern, die 5 unterschiedliche Karstquellen des Altmühltals verbindet.