Großer Teich Soest

 

 

  Großer Teich Soest Koordinaten

 

 

Der Große Teich ist ein Gewässer im Zentrum der Altstadt von Soest. Er ist örtlich auch als „Ententeich“ bekannt. Der Teich gehört als Quellgebiet zum Quellhorizont nördlich des Haarstrangs und entwässert in den Soestbach.

Ursprünglich bestand an dieser Stelle ein intensives Quellgebiet mit zahlreichen Quellen, das aber bereits gegen vor 1400 so aufgestaut wurde, dass ein über 100 m langer und bis zu 65 m breiter Teich entstand. Die Aufstauung des Wassers diente wahrscheinlich zur Regulation des Mühlentriebs der „Teichsmühle“, die seit dem 13. Jh. belegt ist. Heute ist der Große Teich durch seine starke Fassung kaum noch als Quelle wahrnehmbar. Lediglich direkt östlich des Teiches sieht man noch Quellwasser austreten und im weiteren Verlauf südlich im „Kolk“.

Bekannt ist die Soester Wippe, ein Gerät zur Bestrafung von Garten- und Felddieben. Sie wurde in der Stadt vom 14. bis ins 18. Jh. genutzt. Es handelte sich um eine Art Treppe, die wie eine Wippe kippte, sobald der Missetäter den Angelpunkt überschritt. Da sich die Wippe direkt am Ufer des Großen Teiches befand, fiel der zu Bestrafende, sobald er durch das Kippen der Wippe sein Gleichgewicht verlor, ins Wasser.

Heute führen die Wasseraustritte des Großen Teichs durch bauliche Infrastrukturmaßnahmen, bei denen Schotter und Kies im Untergrund verbaut wurden, zu Unterspülungen.

Auch wenn der Quellcharakter des Großen Teichs nur noch wenig erkennbar ist, so bildet der ansprechend gestaltete Platz um ihn herum auch heute noch das Zentrum der hübschen und sehenswerten Stadt Soest. Zu dem guten Eindruck trägt bei, dass der nahe Soestbach und seine vier Quellen als Relikte des ehemaligen Quellsumpfes wieder freigelegt wurden.