Gallengehrenquelle Abfluss (Foto Wikipedia)

 

 

   Gallengehrenquelle Koordinaten

 

 

Die Gallengehrenquelle (auch Gallenbergquelle) befindet sich auf dem Gelände der Staatlichen Landeswasserversorgung bei Dischingen auf dem Härtsfeld. Ihr großer, stark mit Wasserpflanzen bewachsener Quelltopf liegt etwa 700 m südlich der Ortsmitte von Dischingen auf 465 m ü. NHN in der Nähe des Flusslaufes der Egau. Der Quelltopf ist als Naturdenkmal ausgewiesen und umzäunt. Der abfließende Bach führt durchschnittlich etwa 250 Liter Wasser pro Sekunde und mündet nach 200 m in die Egau.

Durch Kontrastwasseruntersuchungen wurde festgestellt, dass die Gallengehrenquelle und die etwas weiter südlich entspringende Buchbrunnenquelle ein im Wesentlichen gemeinsames Einzugsgebiet haben; sie werden zum Buchbrunnen-Quellsystem zusammengefasst.

Die geringen Mengen an Oberflächenwasser auf dem Härtsfeld wie auch auf anderen Karstflächen stellen die Wasserwirtschaft und -versorgung vor besondere Probleme. So wurde bereits 1954 im Staatsvertrag zwischen dem Land Baden-Württemberg und dem Freistaat Bayern über die Ableitung der sogen. Egauquellen bei Ballmertshofen, hart an der Grenze beider Bundesstaaten, festgelegt:

Die Wasserentnahme aus den sogen. Egauquellen (Buchbrunnen in der Gemeinde Ballmertshofen, Gallengehrenquelle und Brunnen I in der Gemeinde Dischingen, letzterer auf dem Grundstück Pl. Nr. 257 Gemarkung Dischingen) … darf erst bei einer Wasserführung der Egau unterhalb des Buchbrunnens von 800 l/sec beginnen.

Zur Sicherung des örtlichen Bedarfs ist die Entnahme von bis zu 25 l/sec ohne Rücksicht auf die Wasserführung der Egau zulässig.

Der natürliche Ablauf der Buchbrunnenquelle darf durch die Fassung nicht verändert werden.

In dem Bohrbrunnen I auf dem Grundstück Pl. Nr. 257 darf keine Pumpe zur Förderung einer größeren Wassermenge eingesetzt werden, um eine Absenkung des Grundwasserspiegels zu vermeiden.