Aquifer

Ein Aquifer (vgl. Grundwasserleiter), ehemals auch als Grundwasserhorizont oder Grundwasserträger bezeichnet, ist ein Gesteinskörper mit Hohlräumen, der zur Leitung von Grundwasser geeignet ist. Liegt der Grundwasserleiter tief, so weist die Wassertemperatur nur geringe jahreszeitliche Unterschiede auf. Niedrige Wassertemperaturen sind ein Anzeichen dafür, dass es sich um tief fließendes/gelagertes Grundwasser handelt. Wasseraustritte mit Temperaturen, die deutlich über der durchschnittlichen Jahrestemperatur eines Ortes liegen, sind ein Anzeichen dafür, dass das Wasser aus so großen Tiefen entstammt, dass es als Thermalwasser anzusehen ist.

Es werden drei Arten von Grundwasserleitern unterschieden:

  • Porengrundwasserleiter bestehen aus Locker- oder Festgestein, dessen Porenraum von Grundwasser durchflossen wird.
  • Kluftgrundwasserleiter bestehen aus Festgestein. Sie enthalten durchflusswirksame Klüfte und Gesteinsfugen.
  • Karst-Grundwasserleiter bestehen aus verkarsteten Karbonatgesteinen mit durchflusswirksamen Verkarstungen.

Ein Grundwasserleiter wird geologisch durch wasserundurchlässige Schichten (z. B. Tone) begrenzt, die dann Aquifugen genannt werden.

 

https://www.geothermie.de/bibliothek/lexikon-der-geothermie/a/aquifer.html